Monat: Januar 2022

Nazi-Vergewaltiger König wieder frei

Kai König, zu Beginn der 2010er Jahre führender Kader der „Nationalen Sozialisten Rhein-Main“, wurde kürzlich aus der Haft entlassen. 2016 war er vom Frankfurter Landgericht wegen Vergewaltigung, versuchter sexueller Nötigung und Körperverletzung zu vier Jahren Haft verurteilt worden.

Weiterlesen

Verurteilt wegen einer Parole: Bericht vom Prozess am 21. Januar in Fulda

Gericht, diesmal vor dem Landgericht Fulda. Er hatte auf einer Demonstration am 13. April 2019 in Fulda die Parole „Bullen morden, der Staat schiebt ab – das ist das gleiche Rassistenpack!“ skandiert. Einige Polizeibeamte hatten sich davon derart in ihrer Ehre verletzt und herabgewürdigt gefühlt, dass sie Strafantrag wegen Beleidigung stellten.

Weiterlesen

Umfassende Recherche zu den Corona-Rechten in Frankfurt und Umgebung veröffentlicht

In den vergangenen Wochen kam es verstärkt zu Demonstrationen und „Spaziergängen“ der Corona-Rechten in Frankfurt und Umgebung, teils mit mehreren Tausend Teilnehmer*innen. Aus diesem Grund hat die Initiative Aufklärung statt Verschwörungsideologien eine neue Recherche vorgelegt, die die aktuell wichtigsten Strukturen und Personen der Szene offenlegt.

Weiterlesen
  • 1
  • 2

Kurzmeldungen

S-Bahn Fahrer mit schwarzer Sonne Tattoo

[10.6.2022] Im Rhein-Main-Gebiet gibt es einen S-Bahn Fahrer, der eine schwarze Sonne tattowiert hat. Ein aufmerksamer Fahrer fotografierte das Nazi-Tattoo und schrieb der Bahn eine Beschwerde: „ob man Menschen mit einer gefestigten menschenverachtenden Ideologie die Verantwortung gibt, andere Menschen von A nach B zu bringen.“

Kassel: Farbe auf JA Landesvorsitzenden

[03.05.2022] Das Haus des JA Landevorsitzenden Michael Werl in Kassel wurde trotz Bullen-Objektschutz mit Farbe angegriffen.